Jahreschronik 2018

Jahreshauptversammlung 2018

14. Januar: 125 Schützen folgten am 14. Januar 2018 der Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Pünktlich um 19.15 eröffnete Hauptmann Flori Baier die Sitzung in unserer Gebirgsschützenhütte im Lori Feichta. Nach der Begrüßung aller Anwesenden - darunter Landeshauptmann Karl Steininger, Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan, die Bürgermeister Christian Köck aus Rottach-Egern und Josef Bierschneider aus Kreuth sowie Monika von Sigriz, die Vorsitzende des Fördervereins - folgte mit einem gemeinsamen, laut gebeteten "Vater Unser" das Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen fünf Kameraden. Anschließend stellte unser Hauptmann neun neue Mitglieder vor und begrüßte sie mit Handschlag in der Kompanie. Für langjährige, treue Mitgliedschaft - von 25 bis 60 Jahren- konnten wir acht Kameraden ehren.

Die geehrten Kameraden
Die geehrten Kameraden

 

Neuwahl der Hauptmannschaft

Mittelpunkt der diesjährigen Sitzung war die Neuwahl der Hauptmannschaft. Vier Kameraden kündigten aus Alters- und Gesundheitsgründen ihre offizielle Mitarbeit in der Hauptmannschaft. Damit ergab sich bei dieser Wahl eine ungewohnte Neuordnung. Einstimmig wurde Hauptmann Florian Baier wiedergewählt. Oberleutnant Walter Reißenweber stellte sich nach 45-jähriger verantwortungsvoller Mitarbeit in der Kompanie nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde Wolfgang Baier gewählt. Zum ersten Protokollführer wurde Hannes Günther gewählt und Vinzenz Andeßner zu seinem Stellvertreter. Im Amt bestätigt wurden Lorenz Strohschneider als Erster Zahlmeister, Günther Gasteiger als Kompanieleutnant, Walter Hotter als Erster Salutzugführer, Peter Denk als Erster Schützenmeister und Karl Hitzelberger als Erster Tambourmajor. Das Amt des neuen Ersten Fähnrichs wird von Franz Kasparek sen. übernommen, zu seinem Stellvertreter wurde Alfred Tegge gewählt.

Liste der neu gewählten Hauptmannschaft hier klicken!

 

(v.l.) Oberleutnant Wolfgang Baier, 1. Salutzugführer Leutnant Walter Hotter, Erster Protokollführer Leutnant Hannes Günther, Erster Fähnrich Franz Kasparek sen., Kompanieleutnant Günther Gasteiger, Zweiter Protokollführer Leutnant Vinzenz Andeßner, Zahlmeister Leutnant Lorenz Strohschneider und Hauptmann Florian Baier

 

Die Wahl wurde von Franz Hafner geleitet und per Akklamation durchgeführt. Hauptmann Florian Baier leitete die Versammlung vor und nach der Wahl souverän.

 

Verabschiedung von Oberleutnant Walter Reissenweber

Eine schwere Aufgabe war es für Hauptmann Baier, seinen langjährigen Weggefährten, Oberleutnant Walter Reißenweber zu verabschieden, mit dem er jeden Tag, wie er selbst sagte, mindestens einen telefonischen Kontakt hatte und der in seiner 45-jährigen Tätigkeit "immer da war, wenn man ihn brauchte". Und man brauchte ihn oft, denn er hatte Einblick in alle Ressorts. Die Hauptversammlung würdigte seinen jahrzehntelangen Einsatz mit der Ernennung zum Ehrenoberleutnant und mit Standing Ovations begleitet von lang anhaltendem Applaus.

Florian Baier übergibt Walter Reissenweber die Urkunde für die Ernennung zum Ehrenoberleutnant
Florian Baier übergibt Walter Reissenweber die Urkunde für die Ernennung zum Ehrenoberleutnant

 

Wichtige Termine in 2018

In der Vorschau auf das kommende Jahr warb Florian Baier für die Teilnahme zu folgenden Ausrückterminen: am 27. Januar zum Friedl- Schätz- Gedächtnis-Eisstockschießen, am 6. Mai zum Patronatstag in Bichl, am 19. Mai zum neu installierten Tanzabend im Seeforum. Aufgspuit wird von der Tegernseer Tanzlmusi. Des weiteren sollten sich die Kameraden den 27. Mai für das Alpenregionstreffen in Mayrhofen frei halten. Dorthin wird gemeinsam mit zwei Bussen gefahren. Zuletzt nannte Hauptmann Baier noch das 60. Wiedergründungsfest der Kompanie Aschau am 19. September.

Derzeitiger Mitgliederstand: 463 Schützen.

 

 

 

60 Jahre Wiedergründung SK Lana in Lana-Südtirol

 

 

 

22. April: Die Schützenkompanie „Franz Höfler“ Lana feierte am 22.04.2018 ihr Jubiläum 60 Jahre seit der Wiedergründung.

 

Bei herrlichem Frühlingswetter formierte sich ein kurzer Kirchenzug zum Festgottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche.

 

Besonders beeindruckt waren alle Festbesucher von der musikalischen Gestaltung der Festmesse durch die Bürgerkapelle Lana. Der anschließende ebenfalls kurze Festzug führte zum Raiffeisen-Haus, wo die Festversammlung, das gemeinsame Mittagessen sowie der gemütliche und kameradschaftliche Festausklang stattfand.

 

Die GSK Tegernsee nahm unter der Führung von Hauptmann Flori Baier mit 17 Schützen teil. In einem eindrucksvollen Grußwort bedankte sich Flori Baier für die Einladung und die bereits langjährige hervorragende Kameradschaft. Er überreichte einen Keramikteller der GSK Tegernsee und ein großzügiges Biergeschenk.

 

Nach der Ankunft in Lana
Nach der Ankunft in Lana
Gemütliches Beisammensein im Raiffeisenhaus
Gemütliches Beisammensein im Raiffeisenhaus
Vor dem Abmarsch zum Kirchenzug
Vor dem Abmarsch zum Kirchenzug
Brotzeit auf dem Heimweg im Martscholerhof
Brotzeit auf dem Heimweg im Martscholerhof


Patronatstag 2018 in Bichl

6. Mai: Bei idealen Wetterbedingungen begann der Patronatstag mit einem Marsch vom Aufstellungsort zur Festwiese, wo die Messe zu Ehren der Patrona Bavariae von Weihbischof Florian Wörner vom Bistum Augsburg zelebriert wurde. Im Anschluss an die Messe richteten der Schirmherr der Veranstaltung, Ministerpräsident Markus Söder sowie der neue Landeshauptmann der bayerischen Gebirgsschützen Martin Haberfellner, Grußworte an die ca. 4.000 Teilnehmer am Patronatstag. Unter anderen sprach auch der Südtiroler Landeskommandant Major Elmar Thaler ein Grußwort, stellvertretend für die Schützenabordnungen aus Tirol, Südtirol und Welsch Tirol, an die Festgemeinde.

Anschließend formierte sich der Zug, bestehend aus den 47 bayerischen Gebirgsschützenkompanien und etlichen Tiroler Abordnungen, für den Marsch durch Bichl mit einem Defilee vorbei an den Ehrengästen und hohen Funktionsträgern zum Festzelt, wo der gemütliche Teil des Festtages bei Bier und Brotzeit begangen wurde.

Während der Messe war es bedeckt, kühl und leicht windig. Mit dem Beginn des Festzuges kam die Sonne heraus und begleitete den weiteren Verlauf mit schönstem Frühlingswetter. Die Bedingungen hätten nicht idealer sein können und waren eine Entschädigung für die verregneten Patronatstage der beiden vorangegangenen Jahre.

Für die Diaschau hier klicken!

 

Pfingstmusik

 

 19.Mai (Pfingstsamstag): die GSK Tegernsee veranstaltete im Seeforum Rottach-Egern unter dem Titel „Pfingstmusik“ einen bayerischen Tanzabend mit der „Tegernseer Tanzlmusi“.

 

Die Veranstaltung stand erstmals auf unserem Ausrückplan, woraus sich wohl die verminderte Besucherzahl erklärt. Dafür aber kamen alle Freunde und Liebhaber der echten, traditionellen Volksmusik bei ausgezeichnet aufgespielten Polkas, Landlern und Boarischen voll auf ihre Kosten. Fleißig wurde das Tanzbein geschwungen und die Gelegenheit genutzt, in geselliger Runde bei Speis und Trank sowie bei einem gemütlichen Ratsch die Kameradschaft zu pflegen und zu vertiefen. Für alle, die dabei waren, ein rundum gelungener Abend!!

 

25. Alpenregionstreffen in Mayrhofen im Zillertal

 

 

 

27. Mai: Das Alpenregionstreffen fand in diesem Jahr bei schönstem, aber nicht zum warmem Wetter im österreichischen Zillertal statt. Knapp 11000 Schützen aus den Regionen Südtirol, Welschtirol, Nordtirol und Oberbayern kamen zusammen, um Brauchtum, Tradition und Zusammenhalt sowie den Erhalt unserer christlichen Werte unter Beweis zu stellen.

 

Zur Begrüßung sprach die Bürgermeisterin von Mayrhofen Frau Mag. Monika Wechselberger und hob in kurzen, erfrischenden und prägnanten Worten die Bedeutung dieser Veranstaltung nicht nur für das Zillertal sondern die ganze Region hervor.

 

Anschließend wurde die Feldmesse von Erzbischof Franz Lackner und seinen Konzelebranten gefeiert. Nach der Messe gab es kurze Ansprachen von den Landeshauptleuten aus Tirol Günther Platter, Südtirol Arno Kompatscher, Trentino Hugo Rossi und dem bayerischen Staatsminister Georg Eisenreich sowie dem Bundespräsidenten der Republik Österreich Prof. Alexander van der Bellen.

 

Der Festzug bewegte sich im Anschluss über eine Entfernung von 2,7 km durch den Ort zum Festzelt, wo der gesellige Teil den restlichen Tag gestaltete.

 

Aus Bayern nahmen 2400 Schützen und Marketenderinnen teil. Insgesamt wurde der Festzug von 38 Musikkapellen und 335 Fahnen begleitet.

 

Es war eine sehr gut organisierte Veranstaltung und der Ablauf klappte hervorragend. Das nächste Alpenregionstreffen wird voraussichtlich 2020 im Trentino stattfinden.